Bildungsdokumentation leicht gemacht

Spielanlässe für gezieltes Beobachten und Dokumentieren nutzen

Beobachten und Dokumentieren im pädagogischen Alltag ist oft leichter gesagt als getan. Professionelles pädagogisches Handeln geht von der Annahme aus, dass eine Bildungsdokumentation, die den individuellen Bildungsprozess jedes Kindes festhält, in elementarpädagogischen Bildungseinrichtungen erforderlich ist. Mit einem aufmerksamen und wertschätzenden Blick auf jedes einzelne Kind, vor allem aber auf seine Fähigkeiten, Talente und Stärken, können Vorbereitung, Durchführung und Reflexion pädagogischer Angebote zielgerichteter umgesetzt werden. Der Alltag mitsamt den Materialien bietet unzählige Spielanlässe, welche für die Bildungsdokumentation aussagekräftige Ergebnisse beinhalten. Diese Spielanlässe heißt es zu nutzen, um eine alltagstaugliche, zeitsparende und effiziente Bildungsdokumentation zu erstellen. 

Inhalte:
Grundlagen der Bildungsdokumentation
Erstellung von Bildungsdokumentationen
Umsetzungsbeispiele aus der Praxis

Ziele:
Wichtigkeit von Bildungsdokumentation erkennen.
Verschiedener Beobachtungs- und Dokumentationsformen kennenlernen.
Bildungsdokumentation in den elementarpädagogischen Alltag transferieren.

Methoden:
Theoretischer Input
Gruppenarbeit
Diskussion


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1661

Teilnehmerbegrenzung: 20

Anmerkungen:
Bitte bringen Sie Ihre Bildungsdokumentationen (Portfolios, Beobachtungsbögen, Vor- und Nachbereitungsunterlagen, ...) mit!

ReferentIn(nen):
Bettina Weidlitsch, B.A.

Themen für jede Woche