Aber das ist doch nur Müll

Materialerfahrung meint das Wahrnehmen (Sinnesschulung), das Begreifen (Bewegungserfahrung) von Material und das Einordnen des Erlebten in bisherige Erfahrungen (Integration). Das Kind benötigt Material, um die Sinnessysteme und die Bewegungsmuster auszubilden, zu verfeinern und weiter zu entwickeln.
Indem das Kind seinen Körper in Auseinandersetzung mit verschiedenen Materialien erlebt und spürt, setzt es sich mit verschiedenen Reizen auseinander. Durch das Ausprobieren eignet sich das Kind Wissen im Umgang mit dem "begriffenen" Material an, wodurch es Sicherheit bekommt, neues Material und neue Situationen selbstbewusst zu entdecken.
Abfallmaterialien sind leicht zu beschaffen und kosten nichts. Sie wecken die Phantasie und die Kreativität, weil sie nicht durch bestimmte Bewegungs- und Spielmuster besetzt sind. Man kann sie vielfältig und variabel einsetzen. Abfallmaterial kann attraktiv und reizvoll für das Kind sein. Es regt an, entdeckt, begriffen und eingesetzt zu werden.

Inhalte:
Materialerfahrung in den verschiedenen Entwicklungsstufen
Materialerfahrung und Wahrnehmung
Einsatzmöglichkeiten von Abfallmaterial

Ziel:
Vielseitige Möglichkeiten für die Verwendung von Abfallmaterial kennenlernen.

Methoden:
Impulsreferat
Gruppenübung
Praktische Umsetzung


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1693

Teilnehmerbegrenzung: 18

Anmerkungen:
Bitte 15 ausgewaschene Joghurtbecher mitbringen!

ReferentIn(nen):
Heidi Kokesch

Themen für jede Woche