Einfach raus

Kinder prozessorientiert und impulsgebend draußen begleiten

Die Natur ist ein Spiegel, in dem ein Kind sich selbst erkennt. Andere Wesen, ja selbst Flüsse, Steine und Wolken lehren die Kinder eine Form der Selbsterkenntnis, die sie in einer allein menschengemachten Welt nicht erwerben könnten. Das Fehlen von "fertigem" Spielzeug regt die Fantasie und Kreativität an. Die eigenen Kräfte ausprobieren können sowie hüpfen, springen, klettern, balancieren und kriechen, stärken Sicherheit und Selbstbewusstsein. Das Erfahren von körperlichen Grenzerlebnissen schafft ein stabiles Fundament, um auch mit psychischen Belastungs- und Stresssituationen besser umgehen zu können.
Im Seminar wollen wir uns aufmachen, raus gehen und gemeinsam etwas erleben. In Form einer Methodenwerkstatt nutzen wir das Outdoor-Know-How der Vortragenden und die Expertise der Pädagogen/innen, um das Begleiten von Kindern beim Entdecken und Erleben des Naturraums zu unterstützen.

Inhalte:
Wildnispädagogische Basics
Spiele und Übungen zur Körperwahrnehmung und Sinneserfahrung
Konstruktions- und Kooperationsaufgaben mit Seilen
Reflexionsmöglichkeiten in der Natur
LandArt und Basteln mit Naturmaterialien im Jahreskreis

Ziele:
Methoden und konkrete Beispiele für abwechslungsreiche Naturerlebnisse im gesamten Jahreskreis kennenlernen.
Ein Bewusstsein für die vielfältigen erlebnispädagogischen Möglichkeiten in einem vorhandenen Naturraum (Park, Bach, Wald, Garten, Wiese, Berg etc.) schaffen.

Methoden:
Vortrag
Arbeiten in der Natur


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1740

Teilnehmerbegrenzung: 20

ReferentIn(nen):
Gabriele Golger-Oberwinkler
Johannes Schindlegger, DSB

Themen für jede Woche