Wenn Heimweh krank macht

Heimweh – wer seine Familie einmal für längere Zeit verlassen musste, kennt diesen Schmerz. Personen mit Migrationshintergrund in Österreich fühlen sich, je nach Herkunft, gesundheitlich schlechter als Personen ohne Migrationshintergrund. Was spielt sich dabei biologisch ab? Wie sind die kulturellen Unterschiede im Umgang mit Gesundheit und Krankheit? Welche Auswirkungen hat das auf unsere Arbeit mit Kindern und Eltern?

Inhalte:
Gesundheit und Krankheit im kulturellen Vergleich
Symptome des Heimwehs; Phasen der Migration
Körperwahrnehmungsübungen
Erprobte Tipps, Methoden und Übungen für die Praxis

Ziele:
Hintergrundwissen über kulturelle Unterschiede zum Thema Gesundheit erfahren. Einfache Methoden und kreative Ideen für die Arbeit mit Kindern und Eltern kennenlernen.

Methoden:
Impulsreferat
Gruppen- und Einzelübungen
Präsentieren von praxiserprobten Methoden


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1772

Teilnehmerbegrenzung: 15

ReferentIn(nen):
Bettina Gruber, MAS

Themen für jede Woche