Übergänge für Kleinkinder professionell gestalten und begleiten

Als "Übergänge" oder "Transitionen" werden Ereignisse bezeichnet, die für die Betroffenen bedeutsame Veränderungen mit sich bringen. Innerhalb dieser Phasen finden in relativ kurzer Zeit wichtige Veränderungen statt. Die Kinder sind unterschiedlichen Belastungen unterworfen, da sie sich einer neuen Situation anpassen müssen. Als kritisches Lebensereignis kann sich ein Übergang positiv oder negativ auf die Entwicklung eines Kindes auswirken. Gelingt die Anpassung an die neue Lebenssituation nicht, entsteht Stress.

Inhalte:
Warum die Auseinandersetzung mit Transitionen im Leben eines Kindes essentiell für eine professionell gelebte Kinderbetreuung ist.
Überblick über den aktuellen Forschungsstand auf den Ebenen: Individuum, Beziehungen und Lebensumwelt. Das Transitionsmodell als Grundlage für die Konzeption der Übergangsangebote.
Aus der Praxis: Wie wir Kinder und ihre Familien im Rahmen unserer Möglichkeiten auf diesen ersten Übergang liebevoll und kompetent vorbereiten können (Übertrittsanamnese, Portfolio und andere Kommunikationsmittel).

Ziel:
Wissenswertes über Transitionsprozesse erfahren.

Methoden:
Vortrag
Diskussion


Zielgruppe(n):

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1535

Teilnehmerbegrenzung: 80

ReferentIn(nen):
Mag.a Cornelia Blaas, MBA

Themen für jede Woche

  • General