Kinder "wahr"nehmen

Aufgrund der Veränderungen durch die Globalisierung brauchen "Zukunftspädagogen/innen" neue Kompetenzen und Fähigkeiten. Eine interkulturelle Handlungskompetenz ist eine der wichtigsten Kompetenzen, weil Kultur und Früherziehung ineinandergreifen. Unsere Wahrnehmung beeinflusst sowohl unseren pädagogischen Ansatz als auch unsere Lebenseinstellung.
Dieser praxisorientierte Workshop unterstützt die Weiterentwicklung der erforderlichen Handlungskompetenz im Umfeld der Früherziehung.

Inhalte:
Die mentalen Modelle als das Bindeglied zwischen der Realität und unserer Wahrnehmung
Wahrnehmungsfalle: Übungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung
Einfluss der Wahrnehmung auf unser Verhalten und unsere Persönlichkeit
Lernen in anderen Kulturen – wie beeinflusst Kultur das Lernen

Ziele:
Intuitiv und handlungsorientiert erfahren, wie Sie in einer heterogenen Gruppe die Lernmotivation der Kinder aus unterschiedlichen Kulturen erhöhen können.
Interkulturelle Handlungskompetenz und kreatives Denkvermögen entwickeln. 

Methoden:
Interaktives "Learning by Doing" mit audiovisuellem Material
Der Lernfokus wird nicht durch einen kulturspezifischen Ansatz verengt, sondern ist an der Entwicklung einer entsprechenden Geisteshaltung für die globale Effizienz ausgerichtet
Keine vorgefertigten Lösungen! Wir werden tatsächliche Themen der Teilnehmer/innen in der Echtzeit bearbeiten


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1681

Teilnehmerbegrenzung: 16

ReferentIn(nen):
Dr. Raj Sethia

Themen für jede Woche