Klänge und Geräusche

Akustische Phänomene entdecken

Kinder sind umgeben von akustischen Phänomenen: morgens klingelt der Wecker, beim Frühstück läuft das Radio und auf dem Weg in den Kindergarten lauschen sie dem Straßenverkehr oder dem Vogelgezwitscher. Viele akustische Phänomene, wie das "Leiserwerden" von Geräuschen, wenn man sich von ihnen entfernt, oder das Fühlen von Vibrationen, wenn man an der Lautsprecherbox steht, kennen Kinder aus ihrem Alltag. Aber nur selten haben die Mädchen und Buben die Gelegenheit, systematische Erfahrungen zu diesen Phänomenen zu sammeln oder sie zu hinterfragen. Um ko-konstruktive Lernprozesse mit den Kindern gemeinsam zu gestalten, ist viel Sensibilität, Einfühlungsvermögen und Wissen gefragt. Im Seminar gehen wir der Biologie des Hörens gemeinsam auf den Grund. Wir überlegen uns, wie die Ohren bei verschiedenen Tieren aussehen und versuchen unter anderem Klänge und Geräusche sichtbar zu machen.

Inhalte:
Der Hörsinn: die Biologie des Hörens bei Mensch und Tier
Spiele und Aufmerksamkeitsübungen, um die Wahrnehmung zu schärfen
Forscheraufgaben und viele praxisnahe Experimente zum Thema
Musikinstrumente selber bauen

Ziele:
Spielerische Auseinandersetzung mit akustischen Phänomenen erlernen.
Einzigartige Sinnesleistungen im Tierreich sowie akustische Signale kennenlernen.
Praxisnahe Experimentieranleitungen und Forscheraufgaben erfahren.

Methoden:
Vortrag
Praktisches Arbeiten


Zielgruppe(n):

PädagogInnen in Horten Zurück zur Kursübersicht

PädagogInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindergärten Zurück zur Kursübersicht

KleinkinderzieherInnen in Kindertagesstätten Zurück zur Kursübersicht

Tagesmütter / Tagesväter Zurück zur Kursübersicht

SonderkindergartenpädagogInnen Zurück zur Kursübersicht


Kursnummer: 1666

Teilnehmerbegrenzung: 20

Anmerkungen:
Die im Zuge des Seminars selbst hergestellten Materialien für Experimente können mit nach Hause genommen werden.

ReferentIn(nen):
Mag.a Gudrun Batek

Themen für jede Woche